Montag, 22. Februar 2016

Von Pen, Pumpe und HbA1c

Der Termin in der Uni-Klinik
Ich hatte am Donnerstag mal wieder einen Termin bei meiner Diabetologin. Ich hatte keine große Lust dorthin zu fahren, da ich ja weiß wie ich momentan mit meiner Dia-Sau umgehe. Ab und zu Levemir verschlafen/vergessen, teilweise Tage dazwischen gehabt an denen die Motivation verschwunden war und und und...Bei meinem letzten Termin anfang Januar lag der HbA1c bei 11,7%... Definitiv keine glanzleistung. Seitdem Termin habe ich zwar öfter gespritzt(gescannt sowieso, ich liiiebe es immernoch ;) ) aber so tolle war das immer noch nicht.
Also mit einem nicht so tollen Gefühl nach Kiel in die Uniklinik zur Dia-Sprechstunde gefahren... Dort stand dann die Jahresuntersuchung an. Blutabnehmen und und und. 
Bei dem Gespräch mit meiner Dia-Ärztin kam dann raus: Trotz schlechter Werte liegt der HbA1c bei 9,9%! Eine riesige verbesserung! 

Der Entschluss
Mit viel Motivation bin ich dann wieder nach Hause gefahren und habe mir natürlich einige Gedanken gemacht, wie ich meinen Diabetes verbessern könnte. Da kam mir der Gedanke an die Pumpe....  Ich bin zwar immer noch skeptisch gegenüber der Insulinpumpe, allerdings ist mein Problem meistens das ich das Basal verschlafe... Die Basalrate würde mir diese Sorge abnehmen.... Schnell Pro´s und Kontra´s überlegt und den Entschluß gefasst das ich es einfach ausprobieren sollte. Sollte es allerdings nicht klappen, dann heißt es: Goodbye Pumpe, Hello Pens!

Heute habe ich dann meiner Dia-Ärztin eine Mail mit den Werten der letzten Woche geschickt und ihr gebeichtet was ich mir da spontan ausgedacht und umgesezt habe. Ich bin schon ziemlich gespannt auf die Antwort, denn einerseits ist es sicherer soetwas mit der Ärztin zu besprechen und eventuell sogar stationär zu bleiben. Andererseits denke ich mir aber auch das ich mich am besten mit meiner Sau auskenne und weiß wie ich reagieren muss. 


Ob die Dia-Sau diesmal die Pumpe mag....Wir werden sehen:)


In der ersten Nacht bin ich dann ziemlich Dauerunterzuckert gewesen. Also ziemlich viel an der Basalrate gebastelt und siehe da. Eine fast komplett gerade Linie! Tschakka!!! Am nächsten Morgen dann bemerkt das der Faktor (3) zu hoch ist. Den dann kurzer Hand auch runtergeschraubt.

Die letzten Tage verliefen total gut und einen Katheter habe ich mir auch noch nicht raus gezogen ;)

Erschreckend finde ich die IE (Insulineinheiten), die ich verbrauche... Aber vielleicht kommt es mir auch nur so vor :) Oder es liegt an den Ereignissen der letzten Tage.

Die letzten Tage
Am Freitag bin ich nämlich nach Schleswig gefahren, wo ich das Heim besucht habe. Dort habe ich dann etwas mehr gegessen als sonst, da ich mit meiner Freundin schön Essen gegangen bin. 

Seit Samstag wohne ich nun in einer der 4 Gemeinden hier in Itzehoe. Dort leben einige Jugendliche aus den verschiedenen Gemeinden für eine Woche zusammen. Auch hier wird lecker gekocht und gegessen(und es schmeckt einfach in Gemeinschaft viiel besser ;) ) und ich muss natürlich demnach auch spritzen. Es macht total Spaß und ich bin gespannt wie meine Sau so eine WG findet!

Ich bin schon total gespannt auf den Uni-Termin im April und auf das Ergebnis des HbA1c.

Eure Annika

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen